About

VELOCiPEDO. wurde Anfang 2014 von Matthias Jeschke in Halle (Saale) gegründet – und ist eine echte Leib-und-Seele-Veranstaltung. Schon in seinen Ausbildungen zeichnet sich Matthias’ Weg ab, der durch VELOCiPEDO. Berufung geworden ist: Zunächst als gelernter Kfz-Mechaniker und später als diplomierter Designer versucht er beständig, seine beiden Passionen, Gestaltung und Technik, sorgfältig überein zu bringen. Rennrad fährt er seit über 30 Jahren und ebenso lange sammelt er Erfahrungen in der Werkstatt. Bevor er sich entschließt, alles auf die Karte VELOCiPEDO. zu setzen, gestaltete und realisierte er individuelle Räder für Freunde und Teams. Als Vorbereitung für die heutigen edlen Kleinserien macht er selbst viele Versuche mit Lackierungen, Maskierungen und Sandstrahlen, denn nur so kann er die Eigenheiten und Schwierigkeiten der Handwerke und Materialien ausreichend kennenlernen, um sie bestmöglich für die Gestaltung seiner Räder zu verwenden.
Als Designer macht Matthias am liebsten alles selbst, was gestaltbar ist. Er experimentiert viel mit Mustern und Schrifttypen und gibt jedem Modell so sein ganz eigenes Erscheinungsbild. Im Vordergrund soll dabei immer das Rad selbst stehen, darum wird sich auch der Firmenname nie aufdrängen, sondern findet sich zurückgenommen in eleganten Plaketten an Steuer- und Oberrohr. So entstehen visuell außergewöhnliche Räder, immer mit der bestmöglichen technischen Basis.

VELOCiPEDO. was founded in early 2014 by Matthias Jeschke of Halle (Saale). A qualified car mechanic as well as a design school graduate, Matthias is really passionate about his brand, in which he merged his two main interests, engineering and design. He has been riding road bikes and dealt with them in the workshop for more than 30 years, designing and building bikes for friends and teams before he decided to put all his eggs in one basket with VELOCiPEDO. As groundwork for his limited high-end bikes he is experimenting a lot with painting techniques, masking and sandblasting. Thus he is able to gauge the peculiarities and difficulties of the various materials and tasks, making the most of them for the design of his bikes.

A passionate designer, Matthias prefers doing everything himself that is related to form and composition. He spends a lot of time figuring out patterns and typefaces, turning each bike into a singular piece of art. But it’s the bicycle itself that counts; thus, the company name is never pushed into the foreground, but appears discreet and elegantly on head tube and top tube badges. The result is a visually unique machine with the best technology available.